Hermann Hesse - Biografie

  • geboren: 02.07.1877 (Calw)
  • gestorben: 09.08.1962 (Montagnola, Schweiz)

deutscher Schriftsteller, in dessen Romanen meistens Einzelgänger im Mittelpunkt stehen. Hesse verlebte eine schwierige und belastende Kindheit. Sein erster Roman ('Peter Camenzind') erschien 1904. Er machte Hesse über Nacht berühmt und ermöglichte ihm eine Existenz als freier Schriftsteller. Seit 1912 lebte Hesse zurückgezogen in der Schweiz (Schweizer Staatsbürgerschaft seit 1923).

Sein Leben war von inneren Krisen geprägt. 1946 erhielt Hesse den Literatur-Nobelpreis, 1955 den Friedens-Preis des Deutschen Buchhandels. In den 60er Jahren wurde Hesse zu einem Kultautor der Hippie-Generation.

Werke:

  • 'Peter Camenzind' (1904)
  • 'Unterm Rad' (1906)
  • 'Gertrud' (1910)
  • 'Roßhalde' (1914)
  • 'Demian' (1919)
  • 'Siddhardtha' (1922)
  • 'Der Steppenwolf' (1927)
  • 'Narziß und Goldmund' (1930)
  • 'Das Glasperlenspiel' (1943)

Biografie-Startseite

Zuletzt geändert am 03.05.2009

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing