Charles Robert Darwin - Biografie

  • geboren: 12.02.1809 (The Mount, bei Shrewsbury)
  • gestorben: 19.04.1882 (Down House, heute zu London-Bromley)

engl. Naturforscher, Begründer d. modernen Evolutionstheorie, betrieb von 1831 bis 1836 geologische Forschungen und beschrieb die Lebensgewohnheiten versch. Tiere (Reise mit der 'Beagle', Beobachtung der Vogelwelt auf den Galapagosinseln), bewies eine Abstammungsgeschichte der Lebewesen, die er mit seiner Selektionstheorie begründete.

Charles Darwin
Charles Darwin, Porträt von George Richmond (1809-1896), 1840

Hauptwerk:

  • 'Über den Ursprung der Arten durch natürliche Auslese' (1859)

Zitate:

»Alles, was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand.«

»Nichts in der Geschichte des Lebens ist beständiger als der Wandel.«

»Wir müssen zugeben, dass der Mensch trotz all seiner hohen Eigenschaften in seinem Körper noch immer den unauslöschlichen Stempel seines niedrigen Ursprungs trägt.«

»If I had my life to live over again, I would have made a rule to read some poetry and listen to some music at least once a week; for perhaps the parts of my brain now atrophied would have thus been kept active through use. The loss of these tastes is a loss of happiness, and may possibly be injurious to the intellect, and more probably to the moral character, by enfeebling the emotional part of our nature.«

»Die Reise mit der 'Beagle' ist bei weitem das wichtigste Ereignis in meinem Leben und hat meine ganze Laufbahn bestimmt.«

Mehr über die Reise auf der »Beagle« gibt es auf dem Philososchiff.

Charles Robert Darwin

...Naturforscher, geb. 12. Febr. 1809 in Shrewsbury, lebte nach Bereisung Südamerikas und des Stillen Ozeans (1831-36) auf seinem Landsitz Down in Kent, gest. das. 19 April 1882. Sein epochemachendes Werk »On the origin of species by means of natural selection« (»Über die Entstehung der Arten durch natürliche Zuchtwahl«, 1859; in fast alle lebenden Sprachen übersetzt; deutsch von Carus, 7. Aufl. 1883, von Haek 1893, von Seliger, 2 Bde., 1902; ergänzt durch »The descent of man and selection in relation to sex«, »Abstammung des Menschen und die Zuchtwahl in geschlechtlicher Beziehung«, 2 Bde., 1871; deutsch von Carus, 5. Aufl. 1890, von Haek 1894) rief eine ganze Literatur hervor; weitere Schriften: »The variation of animals and plants under domestication« (2 Bde., 1868; deutsch, 2. Aufl. 1873), »The expression of the emotions in men and animals« (1872; deutsch, 4. Aufl. 1884), »Insectivorous plants« (1875; deutsch 1876) u.a. Deutsche Gesamtausgabe von D.s Werken von Carus (16 Bde., 1874-88); Auswahl von demselben (6 Bde., 2. Aufl. 1886).
aus: Brockhaus. Kleines Konversationslexikon, 1906

Darwinismus

...die Theorie Charles Robert Darwins, die die Erklärung des Naturlebens in seinem Zusammenhang versucht und im wesentlichen die Lehre von der Entstehung und Umgestaltung der organischen Lebewesen ist (Abstammungslehre, Deszendenztheorie). Sie nimmt an, daß die höhern Tier- und Pflanzenformen durch allmähliche Umbildung aus niedersten und einfachsten Formen hervorgegangen seien, und sucht nachzuweisen, wie diese fortschreitende Umbildung stattfand. Ihre beiden Hauptfaktoren sind Erblichkeit und Veränderlichkeit (Variabilität) oder Anpassungsfähigkeit, wonach Eigenschaften der Eltern bei ihrer Vererbung sich in irgendeiner nützlichen oder schädlichen Richtung um ein Minimum abändern können. Die mit den vorteilhaftesten Abänderungen ausgestatteten Individuen haben bei der Gleichartigkeit der Lebensbedingungen größere Aussicht, den Kampf ums Dasein zu bestehen, die andern zu überleben, somit auch die verbesserten Eigenschaften durch den Prozeß der natürlichen Zuchtwahl auf ihre Nachkommen zu vererben. Schriften von Darwin, Haeckel, Wallace, Wagner, Weismann, Seidlitz, Wigand, G. Wolff, Fleischmann u.a.
aus: Brockhaus. Kleines Konversationslexikon, 1906

Biografie-Startseite

Zuletzt geändert am 03.05.2009

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing