Camille Claudel - Biografie

  • geboren: 08.12.1864 (Fère-en-Tardenois, Departement Aisne)
  • gestorben: 19.10.1943 (Montdevergues/Avignon)

französische Bildhauerin, Schülerin, Mitarbeiterin und Geliebte von Auguste Rodin.

Schon früh zeigt sich das Talent von Camille zur Bildhauerei. Ihr Vater ermöglicht ihr eine Ausbildung in Paris, u.a. an der Académie Colarossi. Ihre erste Ausstellung findet statt, als sie 18 Jahre alt ist. Im Jahr darauf wird sie Schülerin des egozentrischen Bildhauers Auguste Rodin - und schon bald nicht nur eine unentbehrliche Mitarbeiterin, sondern auch seine Geliebte. Viele Werke der beiden entstehen in gegenseitiger Beeinflussung und Inspiration - Rodin verewigte Camille in 'Der Kuss', 'Der Gedanke' und 'Camille mit der phyrygischen Haube'. Die Trennung von Rodin im Jahre 1892 verwindet Camille nie. Sie verarbeitet die Trennung in ihrem Hauptwerk 'Das reife Alter'.

In den folgenden Jahren entstehen viele originelle Werke, mit denen sie vor allem Alltagssituationen abbildet ('Die Schwätzerinnen'). Obwohl von den Kritikern gelobt, bleiben die Aufträge jedoch aus. Ihre letzten Werke enstehen zwischen 1905 und 1906. 1913 wird die verarmte und verwahrloste Frau von ihrer Mutter und ihrem Bruder (dem Dichter Paul Claudel, 1868-1955) in die Irrenanstalt von Montdevergues eingewiesen. Dort verbringt sie, verbittert und vereinsamt, die letzten 30 Jahre ihres Lebens.

Der breiten Öffentlichkeit wurde Camille Claudel eigentlich erst durch die Verfilmung ihres Lebens im Jahre 1988 bekannt, in der Isabelle Adjani die Hauptrolle spielte.

Zitate:

»Was mich betrifft, so bin ich über den Fortgang meines Lebens hier so verzweifelt, dass ich nicht mehr ein menschliches Wesen bin. Ich kann die Schreie all dieser Geschöpfe nicht mehr ertragen. Es bricht mir das Herz. Mein Gott! Wie ich mich nach Villeneuve sehne! Ich habe nicht all das getan, was ich getan habe, um namenlos in einem Irrenhaus zu enden, ich habe Besseres verdient...«
Camille Claudel in einem Brief an ihren Bruder Paul

Biografie-Startseite

Zuletzt geändert am 03.05.2009

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing