Martin Buber - Biografie

  • geboren: 08.02.1878
  • gestorben: 13.06.1965

Religionsforscher, Religionsphilosoph

Buber übersetzte das Alte Testament (1925-1961) und gilt als bedeutendster Vermittler des Chassidismus (ostjüdische Glaubensrichtung). Er strebte eine Erneuerung des abendländischen Judentums an. Von 1923-1933 an der Frankfurter Universität, 1938 Emigration nach Palästina. Buber setzte sich für die Versöhnung zwischen Deutschen und Juden ein. 1952 erhielt er den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels.

Bedeutende Werke:

  • Königtum Gottes
  • Vom Geist des Judentums
  • Moses

Biografie-Startseite


Zuletzt geändert am 03.05.2009

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing