Tycho Brahe - Biografie

  • Tyge Brahe
  • geboren: 14.12.1546 (Knudstrup/Schonen)
  • gestorben: 24.10.1601 (Benátky bei Prag)

dänischer Astronom, bedeutendster beobachtender Astronom vor der Erfindung des Fernrohrs, schuf die ersten systematischen Sternkarten.

Tycho Brahe studierte zunächst Rhetorik, Philosophie und Jura in Kopenhagen. Während des Studiums beobachtete er eine Sonnenfinsternis, die ihn dazu veranlasste, sich fortan dem Studium der Astronomie und eigenen Himmelsbeobachtungen zu widmen. Sein Onkel Sten Bille stellte ihm 1570 ein Observatorium zur Verfügung. 1572 entdeckte er eine Nova im Sternbild der Kassiopeia. Mit der Unterstützung des dänischen Königs Friedrich II. baute er um 1576 die Sternwarten Uranienborg (Uranienburg, 1580) und Stjerneborg (Sternenburg, 1584) auf der Insel Hveen im Sund auf. 20 Jahre beobachtete er von hier aus das Weltall; über 800 Fixsterne und die Umlaufbahn des Mars wurden festgehalten. 1585 entwickelte Brahe die Theorie des »Tychonischen Weltsystems«: die Planeten bewege sich zwar um die Sonne, die Sonne umkreise aber die 'ruhende' Erde.

Tycho Brahe
Tycho Brahe (1546-1601), zeitgenössisches Gemälde

1597, nach dem Tod des Königs, verließ Tycho Brahe Dänemark. 1599 wurde er Hofastronom von Kaiser Rudolf II. in Prag. Er revolutionierte die Himmelsphysik durch die Feststellung, dass sich die Kometen außerhalb der Erdatmosphäre bewegen.

1600 wurde Johannes Kepler Assistent von Tycho Brahe und später auch sein Nachfolger als Hofastronom. Tycho Brahe starb am 24.10.1601 an einer Harnvergiftung.

Werke:

  • 'Astronomiae instauratae progymnasmata'
  • 'Astronomiae instauratae mechanica'

Biografie-Startseite

Zuletzt geändert am 03.05.2009

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing