Marc Aurel - Biografie

  • Marcus Aurelius
  • Marc Aurel
  • Marcus Aurelius Antoninus
  • Marcus Annius Verus
  • geboren: 26.04.121 (Rom)
  • gestorben: 17.03.180 (Vindobona = Wien)

römischer Kaiser von 161-180, Philosoph, wurde auf Anregung Kaiser Hadrians mit siebzehn Jahren von seinem Onkel Antoninus Pius adoptiert. Er regierte zusammen seinem Adoptivbruder Lucius Verus, ab 177 zusammen mit seinem Sohn Commodus. Marc Aurel unternahm verschiedene Reformen in Rechtsprechung und Verwaltung. Für die Bedürftigen gründete er Schulen, Waisen- und Krankenhäuser.

Während seiner verschiedenen Feldzüge verfasste er ein Kompendium von zwölf Büchern über moralische Grundsätze ('Selbstbetrachtungen'). Er vertrat darin die Überzeugung, dass nur ein moralisches Leben zur inneren Ruhe führe. Seine Regierungszeit war geprägt von zahllosen Kriegen an den Grenzen des Reiches; weitere Probleme entstanden durch Missernten, Erdbeben und Pestepidemien. Marc Aurel starb während des Markomannenkrieges im Wiener (Vindobona) Heerlager an der Pest.

Joseph-Marie Vien: Marcus Aurelius
Joseph-Marie Vien (1716-1809): Marcus Aurelius verteilt Brot an das Volk

Zitate:

»Alle Körper sind mit dem Weltganzen zusammengewachsen und wirken wie unsere Glieder miteinander zusammen.«

»Alles wahrhaft Schöne trägt seine Schönheit in sich selbst und ist in sich selbst vollendet. Anerkennung macht es weder schlechter noch besser.«

»Beim Schreiben und Lesen wirst du nicht vorher Meister sein, bevor du Lehrling warst. Dies noch viel mehr im Leben.«

»Betrachte einmal die Dinge von einer anderen Seite, als du sie bisher sahst; denn das heißt ein neues Leben beginnen.«

»Blicke in dein Inneres! Da drinnen ist eine Quelle des Guten, die niemals aufhört zu sprudeln.«

Biografie-Startseite

Zuletzt geändert am 03.05.2009

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing