Anne Frank - Biografie

  • Annelies Marie Frank
  • geboren: 12.06.1929 (Frankfurt/Main)
  • gestorben: März 1945 (KZ Bergen-Belsen)

Anne Frank wurde 1929 als Tochter eines jüdischen Bankiers in Frankfurt/Main geboren. 1942 tauchte die Familie, die 1933 aus Deutschland in die Niederlande übergesiedelt war, in Amsterdam unter. In ihrem Versteck in einem Amsterdamer Bürogebäude hielt Anne ihre Erlebnisse, Ängste, Träume und Gedanken in ihrem Tagebuch 'Kitty' fest, vom 12. Juni 1942 bis zu ihrer Verhaftung am 04. August 1944. Sie wurde in das KZ Bergen-Belsen verschleppt, wo sie im März 1945 an Typhus starb - wenige Wochen vor der Befreiung des Lagers durch die britische Armee. Ihr Vater war der einzige Überlebende der Familie. 1947 veröffentlichte er Annes Tagebuch unter dem Titel 'Het Achterhuis' ('Das Hinterhaus'); die deutsche Übersetzung - 'Das Tagebuch der Anne Frank' - erschien 1950. Es ist ein erschütterndes und eindringliches Zeit-Dokument.

Das Tagebuch der Anne Frank

Umschlagtext:

Anne Frank wurde am 12. Juni 1929 als Kind deutscher jüdischer Eltern geboren. Sie mußte schon in ihrer frühen Jugend die Schrecken der Verfolgung und die Ängste des Lebens in der Verborgenheit erfahren. Die Familie, die nach Holland emigriert war, wurde im August 1944 in ihrem Versteck in Amsterdam entdeckt und in ein Konzentrationslager gebracht. Im März 1945 starb Anne Frank im Vernichtungslager Bergen-Belsen. Nach der Verhaftung der Familie fand man zwischen alten Büchern und Zeitungen das Tagebuch, das Anne seit ihrem 13. Lebensjahr in holländischer Sprache geführt hatte. Es wurde in mehreren Sprachen veröffentlicht und erregte auf der ganzen Welt als ein erschütterndes menschliches Dokument größtes Aufsehen.
(Fischer Taschenbuch Verlag, 1978)

Biografie-Startseite

Zuletzt geändert am 12.06.2009

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing