Bücher aus und über Ungarn

Georg Kövary: Ein Ungar kommt selten allein

  • Der Magayrenspiegel aufpoliert
  • Die Neuauflage des Bestsellers der erheiternden Pflichtlektüre... nicht nur für Ungarn, sondern für alle, die auf höchst amüsante Weise alles Wichtige über dieses Land und seine Menschen erfahren wollen. Der Autor und Landsmann Professor Georg Kövary vermittelt selbstironisch dem Leser alles Wissenswerte über Ungarn und seine Geschichte. Er gewährt Einblicke in die vorzügliche "Besonderheit" des ungarischen Volkes und besticht dabei den Leser mit unglaublichem Charme und Humor... Eine liebevolle Hommage mit der Quintessenz EXTRA HUNGARIAM NON EST VITA.
  •  
  • Starks-Sture Verlag, 2006, 325 Seiten, ISBN 3939586-00-5

Modern magyar novellák

  • Moderne ungarische Erzählungen
  • Auswahl und Übersetzung von Christina Kunze
  • Erzählungen von Frigyes Karinthy, Ernö Szép, Lajos Nagy, Lajos Kassák, Imre Sarkadi, Tibor Déry, István Örkény, Erzsébet Galgóczi, Miklós Mészöly, Sándor Tar, Miklós Szentkuthy, Áron Tamási, und zwar nebeneinander in ungarischer und deutscher Sprache.
  • Klappentext (Auszug): Für Kenner und Freunde Ungarns ist es ein schönes kleines Lesebuch. Für diejenigen, die von Ungarn noch nichts oder fast nichts wissen, ist es eine interessante literarische Kunde, auch: ein Blick ins Herz der Nation...
  • Deutscher Taschenbuch Verlag, 1999

Géza Gárdonyi: Sterne von Eger

  • Egri csillagok
  • Übersetzung von Mirza von Schüchting
  • Klappentext: Im Mittelpunkt der Handlung dieses Romans steht die Belagerung der im nördlichen Teil Ungarns gelegenen Burg Eger durch die Türken 1552. Im Herbst dieses Jahres übernahm die Burg Eger mit ihren kaum 2000 Verteidigern für etwa anderthalb Monate die Rolle eines Bollwerks und verhinderte, dass die Türken das ungarische Oberland, die heutige Slowakei, eroberten und somit Wien samt dem östlichen Teil Europas gefährdeten. Die Belagerung, die Kämpfe, die Beschreibung der damaligen Zustände wie der historischen Ereignisse beruhen auf gründlichen Studien eines umfassenden Quellenmaterials. Gárdonyi selbst verbrachte viele Jahre seines Lebens als 'Einsiedler von Eger' in der Stadt Eger, wo er 1922 im Alter von 59 Jahren starb. Dieser mit feinem Einfühlungsvermögen, einfallsreicher dichterischer Phantasie und viel Humor geschriebene Roman zeugt von edler Vaterlandsliebe und setzt jenen einfachen Menschen, aus denen die Geschichte wahre Helden gemacht hat, ein bleibendes Denkmal. Vorliegende Ausgabe bringt eine treue deutsche Übersetzung des 1915 in Budapest erschienenen ungarischen Textes, der vom Autor noch durchgesehen worden war. Somit erscheint erstmals eine ungekürzte deutsche Fassung dieses vielleicht berühmtesten, jedenfalls beliebtesten historischen Romans.
  • Corvina, Budapest, 1999

DuMont visuell Reiseführer Budapest

  • Budapest entdecken mit dem üppig illustrierten Reiseführer von DuMont. Themen: Natur, Geschichte und Sprache, Kultur und Traditionen, Architektur, Malerei, Literatur, Essen und Trinken, Sehenswürdigkeiten, Rundgänge und Ausflüge...
  • Auch die Umgebung von Budapest kommt nicht zu kurz: Szentendre, Vác, Visegrád und Esztergom am Donauknie laden zu Ausflügen ein.
  • DuMont Buchverlag, Köln, 1999

Königreich am Rande - Erzählungen aus Ungarn

  • Ein literarisches Lesebuch ungarischer Erzähler, herausgegeben von György Dalos.
  • In einem facettenreichen Bilderbogen führen diese Texte durch Geschichte und Gegenwart Ungarns, des Königreiches am Rande Europas, das lange Zeit zur k. u. k. Monarchie gehörte und sich doch immer seine Eigenheit bewahrte.
  • Mit Erzählungen von: Sándor Bródy, Klára Fehér, Zsuzsa Forgás, István Eörsi, Erika Szepes, Ferenc Temesi, András Tótisz, Vilmos Csaplár, Mária Ember, Iván Andrassew, András Bistey, Adèl Kálnay u.a..
  • Wilhelm Heyne Verlag, München, 1999

zum Seitenanfang

Letzte Änderung: 11.07.2015

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing