Traumzeit - Zeit zum Träumen

Traumzeit

Auf der Wiese

Ich sitze auf der Wiese,
bin dem Kleingetier ein Riese,
doch staunen tu ich, was sie vollbringen,
s'würde mir nie gelingen:

Fliegen sausen kurvenreich durch die Luft,
die Grille ihren Partner mit den Hinterbeinen ruft.
Ameisen flitzen über Stock und Stein,
käm so nie über Hügel, trotz langem Bein.
Ganz ohne Beine die Schnecke kriecht,
aus Metern ihr Futter sicher riecht.
Laufkäfer rennen hin und her,
sich nicht verirrend im grünen Gräsermeer.

Da frag ich voller Respekt auf der Wiese:
»Wer ist hier wirklich der Riese?«

Gerhard Becker, August 02

Grashalm an Grashalm

Grashalm an Grashalm
wie ein grüner Teppich
schwankt leis im leichten Wind,
nicht lang schon wanken sie
und biegen sich im Sturm,
ein Tropfen fällt vom Himmel
rinnt still hinab den Halm
verharrt auf halber Strecke
träumt nun davon vielleicht
ein See zu werden.

Liisa, Homepage: Litkara


Seite 04 von 35

Zuletzt geändert am 08.06.2015

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing