Traumtänzer

Traumtänzer

BUTTERBLUMENGELBE Wiesen,
sauerampferrot getönt, -
o du überreiches Sprießen,
wie das Aug dich nie gewöhnt!

Wohlgesangdurchschwellte Bäume,
wunderblütenschneebereift -
ja, fürwahr, ihr zeigt uns Träume,
wie die Brust sie kaum begreift.

Christian Morgenstern (1871-1914)

Nenne dich nicht arm, wenn deine Träume nicht Erfüllung gegangen sind.
Wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat.

Maria von Ebner-Eschenbach (1830-1916)

Der Dichter lebt im Traume,
Er spielt im Weltenraume
Mit Zeit und Ewigkeit -
Verscherzet Glück und Zeit!

Und wenn er nichts erzielet
Als das, was er gespielet,
So ist's doch immer Viel,
Denn wertvoll ist sein Spiel!

Friederike Kempner (1836-1904)

Wo wird einst des Wandermüden letzte Ruhestätte sein?
Unter Palmen im Süden? Oder ruh' ich an der Küste eines Meeres Strand?
Immerhin wird mich umgeben Gottes Himmel, dort wie hier,
und wie Totenlampen schweben nachts die Sterne über mir.

Heinrich Heine (1797-1856)

Wir sind vom gleichen Stoff,
aus dem die Träume sind.

Shakespeare (1564-1616)

Gäbe es keine Träume und Illusionen, so würde des armen Mannes Seele ihn verlassen.

Sprichwort aus der Türkei

Wage zu irren und zu träumen,
hoher Sinn liegt oft im kindischen Spiel

Friedrich von Schiller (1759-1805)

Zuletzt geändert am 14.06.2015

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing