Engel - Gedichte und Gedanken über die Himmelsboten

Engel

"An dieser Stätte wohnt sie, hier in dieser heiligen Stunde," sagte der Schutzengel und zeigte in eine Ecke, und dort, wo in den Tagen ihres Lebens die Mutter zwischen Blumen und Bildern gesessen hatte, wo sie als des Hauses gütige Fee liebevoll dem Manne, den Kindern und den Freunden zugenickt hatte, wo sie als des Hauses Sonnenstrahl Freude verbreitete und des Ganzen Herz und Stütze war, da saß nun eine fremde Frau in langen seidenen Kleidern. Die Trauer war es, Herrscherin nun und Mutter an der Toten statt. Eine brennende Träne rollte in ihren Schoß nieder und verwandelte sich in eine Perle; sie funkelte in allen Farben des Regenbogens, und der Engel nahm sie, und die Perle leuchtete wie ein Stern in siebenfarbigem Glanze.

Hans Christian Andersen (1805-1875)

Gemälde: Mariotto Albertinelli - Verkündigung an Maria, um 1508


Seite 35 von 42

Poesie - Engel

Zuletzt geändert am 31.05.2009

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing