Engel - Gedichte und Gedanken über die Himmelsboten

Engel

Muttertraum

Die Mutter betet herzig und schaut
Entzückt auf den schlummernden Kleinen.
Er ruht in der Wiege so sanft und traut.
Ein Engel muß er ihr scheinen.
Sie küßt ihn und herzt ihn, sie hält sich kaum.
Vergessen der irdischen Schmerzen,
Er schweift in der Zukunft ihr Hoffnungstraum,
So träumen Mütter im Herzen.
Der Rab? indes mit der Sippschaft sein
Kreischt draußen am Fenster die Weise:
Dein Engel, dein Engel wird unser sein,
Der Räuber dient uns zur Speise.

Hans Christian Andersen (1805-1875), Übersetzung von Adelbert von Chamisso (1781-1838)

Gemälde: Michael Lukas Leopold Willmann - Landschaft mit der Darstellung von Jakobs Traum: Die Engelsleiter, um 1691


Seite 31 von 42

Poesie - Engel

Zuletzt geändert am 31.05.2009

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing