Lesefutter für Seebären

Jack London: Der Seewolf

The Sea Wolf
USA 1904

Der Schriftsteller Humphrey Van Weyden wird als Schiffbrüchiger von dem Robbenfänger »Ghost« gerettet. Deren Kapitän ist der brutale und unberechenbare Wolf Larsen, für den nur das Recht des Stärkeren gilt. Er degradiert van Weyden zum Küchenjungen, anstatt ihn im nächsten Hafen an Land zu lassen. Van Weyden ist zugleich fasziniert und abgestoßen von der Persönlichkeit Larsens. Als die Schiffbrüchige Maud Brewster an Bord kommt, beginnt ein Kampf der beiden unterschiedlichen Männer um die Frau...

Artemis & Winkler, 2001, 378 Seiten

zum Seitenanfang

Jack London

  • John Griffith
  • *12.01.1876 (San Francisco)
  • †22.11.1916 (Glen Ellen/Kalifornien)

amerikanischer Schriftsteller.

London stammte aus ärmlichen Verhältnissen. Er arbeitete als Fabrikarbeiter, versuchte sein Glück als Goldsucher (mit geringem Erfolg), heuerte als Matrose an und geriet als Korrespondent während des russisch-japanischen Krieges in Gefangenschaft. Seine Berichte über den Krieg wurden erfolgreich in amerikanischen Zeitungen veröffentlicht. Seinen Ruhm begründete London mit seinen Abenteuerromanen, Reiseerzählungen und Tiergeschichten; zu seinen Werken gehören: »Der Ruf der Wildnis« (1903), »Der Seewolf« (1904), »Wolfsblut« (1906), »Lockruf des Goldes« (1910) und »König Alkohol« (1913). Der Alkoholiker London starb am 22.11.1916 auf seiner Farm in Kalifornien; ob dies durch Selbstmord geschah, ist bis heute ungeklärt.

zum Seitenanfang

Letzte Änderung: 08.09.2013

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing