Auf hoher See

Vincent Willem van Gogh: Das Meer bei Saintes-Maries
Vincent Willem van Gogh: Das Meer bei Saintes-Maries

Lobgesang

Wie das Meer
ist die Liebe:
unerschöpflich,
unergründlich,
unermeßlich:
Woge zu Woge
stürzend gehoben,
Woge um Woge
wachsend verschlungen,
sturm- und wetter-geberdig nun,
sonneselig nun,
willig nun dem Mond
die unaufhaltsame Fläche -
doch in der Tiefe
stetes Walten ewiger Ruhe,
ungestört,
undurchdringbar dem irdischen Blick,
starr verdämmernd in gläsernes Dunkel -
und in der Weite
stetes Wirken ewiger Regung,
ungestillt,
unentwirrbar dem irdischen Blick,
wild verschwimmend im Licht der Lüfte:
Aufrausch der Unendlichkeit
ist das Meer
ist die Liebe.

Richard Dehmel (1863-1920)


Auf Hoher See 06 von 14

zum Seitenanfang

Letzte Änderung: 09.06.2015

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing