Entdecker

Pytheas

  • *? (Massilia (heute Marseille))
  • †? (Griechenland)

griechischer Seefahrer und Geograph aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. Seine Reiseberichte (»Vom Ozean«) sind nur in Bruchstücken erhalten geblieben. Es wird als sicher angenommen, dass er um das Jahr 330 v. Chr. durch die Straße von Gibraltar um England herum bis nach Norwegen und Thule (=Island) gesegelt ist. Wahrscheinlich erreichte er auch die Ostsee. Mit einem Winkelmeßgerät führte er Ortsbestimmungen durch und beobachtete die Gezeiten. Seine Zeitgenossen hielten seine abenteuerlichen Reiseberichte über sonderbare Naturerscheinungen (Mitternachtssonne) und die Tierwelt allerdings für erfunden (»Münchhausen der klassischen Welt«). Nicht zuletzt ihm sind jedoch die ersten Weltkarten zu verdanken, wie der Grieche Ptolemäus (*100 n.Chr.) sie schuf.

Im Hafen von Piräus; um 1898
In the ancient Harbor of Pireaus, the present Port of Athens, Greece, 1898
Quelle: lcweb2.loc.gov

Bei dem Schiff handelte es sich vermutlich um einen Dreidecker von mehr als 50-60 Metern Länge. Es wahr wohl mit Segeln und 174 Rudern ausgerüstet, 54 im unteren, 58 im mittleren und 62 im oberen Deck. 50 Seemeilen konnte solch ein Schiff am Tag bewältgen.
Quelle: Edward Shackleton (1911-1994) in »Das grosse Reader's Digest Buch der Ozeane«, 1970

Links:

Pytheas in der Wikipedia

zum Seitenanfang

Letzte Änderung: 26.12.2008

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing