Lesefutter für Seebären

Herman Melville: Moby Dick oder Der Wal

Moby-Dick; or, The Whale
USA 1851

Der junge Ishmael ist der einzige Überlebende eines Schiffsunglücks. Aus seiner Sicht wird die Geschichte des fanatischen Kapitäns Ahab erzählt, der um jeden Preis den Wal »Moby Dick« erlegen will, da dieser ihn einst zum Krüppel gemacht hatte. Am Ende wird Ahab getötet und das Walfangschiff von dem Wal versenkt.

Winkler, München, 1999, 715 Seiten

zum Seitenanfang

Walfang
Walfang, handkolorierte Lithographie, 19. Jahrhundert. Quelle: lcweb2.loc.gov

Herman Melville

  • *01.08.1819 (New York)
  • †28.09.1891 New York

amerikanischer Schriftsteller.

Im Alter von 20 Jahren unternahm Melville (als Matrose) seine erste Seereise, 1841 arbeitete er auf einem Walfangschiff. 4 Monate lang lebte er auf der Südsee-Insel Marquesas zusammen mit dem Eingeborenen-Stamm der Taipis. 1844 desertierte er von dem Walfangschiff und kehrte in die USA zurück, um dort als freier Schriftsteller zu leben. 1846 erschien sein Roman »Taipi« und 1847 »Omu«, welche für einen kurzen Ruhm sorgten. Sein 1851 erschienener Roman »Moby Dick« wurde jedoch ein Mißerfolg. 1857 gab Melville die Schriftstellerei auf. Ab 1866 arbeitete er als Zollinspektor im Hafen von New York. Sein bedeutendes Prosawek »Billy Budd« (1891) erschien 1924.

siehe auch: John Huston: Moby Dick (1956)

zum Seitenanfang

Letzte Änderung: 08.09.2013

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing