Kombüse

Gebackene Forellen. Truites frites.

Salon
Abbildung aus: »Zur See«, Verlagsanstalt und Druckerei Actien-Gesellschaft, 1895

Man wählt hierzu immer die kleinsten Forellen. Diese werden sehr rein geschuppt, aufgemacht, rein ausgenommen, gewaschen, auf beiden Seiten messerrückendick eingeschnitten und eine halbe Stunde, gut eingesalzen, an einen kalten Ort gestellt. Nach dieser Zeit werden die Forellen mit einem Tuch abgetrocknet, in Mehl umgekehrt, dann in abgeschlagenen Eiern umgewendet und mit geriebenen Mundbrode gut bestreut. Eine Viertelstunde vor dem Anrichten werden sie aus heißem Backschmalz hellbraun gebacken, über eine Serviette auf eine lange Schüssel angerichtet, mit grün gebackener Petersilie garniert und sogleich zu Tisch gegeben. In Scheiben geschnittene Citronen können nachserviert werden.
Quelle: 'Anweisung in der feinern Kochkunst', 1898

zum Seitenanfang

Letzte Änderung: 29.06.2010

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing