Piraten

Blackbeard

  • Edward Teach, Edward Thatch, Edward Tash
  • *um 1680 (Bristol, England)
  • † 22. November 1718 (vor der Insel Ocracoke, North Carolina)
Blackbeards letzter Kampf
Howard Pyle (1853-1911): Blackbeards letzter Kampf (Detail)

Blackbeard gilt als einer der berühmtesten englischen Piraten des karibischen Meeres. Er pflegte sein Image als »Ausgeburt des Teufels« durch seine furchteinflößenden Auftritte mit langen, schwarzen Haaren und geflochtenem Bart, glühenden und rauchenden Lunten, die er unter dem Hut befestigte sowie mit etlichen Waffen bestückt.

Edward Teach kommt während des spanischen Erbfolgekrieges (1701-1714), als Hilfsmatrose an Bord eines Kaperschiffes nach Jamaika. Sein »Handwerk« lernt er auf der Brigantine »Ranger« des Piraten (und späteren Piratenjägers) Captain Benjamin Hornigold († 1719). Mit seinem Schiff »Queen Anne's Revenge« (dem zuvor gekaperten französischen Handelsschiff »La Concorde«), zu der eine Crew von 300 Männern gehört, macht er 18 Monate lang die Gegend zwischen Virginia und Honduras unsicher und erbeutet mindestens 20 Prisen.

Blackbeard stirbt am 22. November 1718 bei dem Versuch, die Schiffe »Pearl« und »Lyme« der Royal Navy vor der Insel Ocracoke (North Carolina) zu entern. Er gerät in den Hinterhalt des Leutnants Robert Maynard, dem Kapitän der HMS Pearl, und wird von 5 Pistolenkugeln getroffen. Seine Leiche wird enthauptet, sein Kopf am Bugausleger von Maynards Schiff befestigt.

Links

zum Seitenanfang

Letzte Änderung: 29.06.2010

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing