zum Seiteninhalt springen

Christian Morgenstern

Gedichte

See

Für viele

Wieviel Schönheit ist auf Erden
unscheinbar verstreut;
möchte ich immer mehr des inne werden.
Wieviel Schönheit, die den Taglärm scheut,
in bescheidnen alt und jungen Herzen!
Ist es auch ein Duft von Blumen nur,
macht es holder doch der Erde Flur,
wie ein Lächeln unter vielen Schmerzen.

Melancholie, 1906


Gedicht 11 von 62

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing