Filmklassiker

Goodbye Mr. Chips Filmbewertung: 5 von 5 Sternen

Auf Wiedersehen Mr. Chips

  • Melodram
  • GB 1939
  • MGM
  • R: Sam Wood
  • D: Robert Donat, Greer Garson, Paul Henreid (als Paul von Hernried), Terry Kilburn, John Mills.
  • DB: R.C. Sherriff, Claudine West, Eric Maschwitz
  • V: (R) James Hilton
  • K: Frederick A. Young
  • M: Richard Addinsell
  • 114 Minuten S/W

Die melancholisch gefärbte Geschichte des gutmütigen und schüchternen Lehrers Mr. Chipping (Robert Donat, 1905-1958), der sein Leben seinen Schülern gewidmet hat. Als hoffnungsvoller aber unerfahrener Lehrer kommt er 1870 an die Jungen-Schule »Brookfield« und muss sich den Respekt seiner Schüler erkämpfen. Nach vielen Jahren im Schuldienst überredet ihn sein Kollege, der Deutsche Max Staefel (Paul Henreid), zu einem Urlaub in Österreich. Während einer Bergwanderung lernt er - im dichten Nebel - die attraktive Katherine Ellis (Greer Garson) kennen. In Wien tanzt er mit ihr seinen ersten Walzer seit seiner Studentenzeit. Die beiden heiraten. Katherine verändert sein Leben. Mit ihrer freundlichen und verständnisvollen Art hilft sie ihm, seine Schüchternheit zu überwinden und seine Härte abzulegen. Katherine stirbt im Kindbett, doch ihr Einfluss trägt Früchte: »Chips« wird zu einer anerkannten und beliebten Institution seiner Schule.

Der 1. Weltkrieg fordert viele Opfer; viele Schüler und Lehrer, darunter auch Max, sterben an der Front. Chips, eigentlich schon in Pension, übernimmt vorübergehend den Posten des Direktors.

Als er auf dem Totenbett hört, wie man über ihn spricht, sind seine letzten Worte: »Ich dachte ich hätte Sie sagen hören, es wäre schade... wäre schade, dass ich keine Kinder hatte... aber Sie irren sich - ich hatte welche. Tausende von Kindern, viele Tausende. Und alles Jungen...«

Oscar®1939

  • Hauptdarsteller (R. Donat)

Zuletzt geändert am 03.05.2009

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing