Filmklassiker

L'Ascenseur Pour L'Echafaud Filmbewertung: 4 von 5 Sternen

Fahrstuhl zum Schafott

  • Krimi
  • F 1957
  • Nouvelles Editions de Films
  • R: Louis Malle
  • P: Jean Thuillier
  • D: Maurice Ronet (Julien Travernier), Jeanne Moreau (Florence Carala), Georges Poujouly (Louis), Yori Bertin (Véronique), Lino Ventura (Inspektor Chérier) .
  • DB: Roger Nimier, Louis Malle
  • V: (R) NoŽl Calef
  • K: Henri DecaŽ
  • M: Miles Davis
  • 90/92 Minuten S/W

Julien liebt Florence, die Frau seines Chefs, Simon Carala, einem kaltblütigen Waffenhändler. Sie beschließen Simon mit seiner eigenen Pistole umzubringen und einen Selbstmord vorzutäuschen. Dazu klettert Julien über ein Seil in das Bürogebäude. Nach dem Mord, als er schon wieder im Wagen sitzt, bemerkt er, dass er das Seil vergessen hat. Um die Spur zu beseitigen, eilt er zurück, bleibt aber mit dem Fahrstuhl stecken, als der Strom abgestellt wird. Während er verzweifelt nach einem Ausweg sucht, wird sein Wagen von dem Pärchen Veronique und Louis gestohlen. Louis nimmt die im Wagen liegende Pistole an sich. Am nächsten Morgen erschießt Louis ein deutsches Pärchen, die sie in einem Motel kennengelernt haben und dessen Mercedes sie stehlen wollten. Florence, die nicht weiß, was nun eigentlich passiert ist, gerät in eine Polizeikontrolle und erfährt auf dem Polizeirevier von dem Doppelmord im Motel - und dass man Julien der Tat verdächtigt! Julien kann - nachdem der Strom wieder eingeschaltet wurde - zwar aus dem Fahrstuhl entkommen, wird aber bald von der Polizei festgenommen. Florence versucht nun verzweifelt, seine Unschuld zu beweisen. Fotos der Deutschen, die sie am Abend vor dem Mord mit Juliens Kamera gemacht hat, könnten Julien entlasten...oder?

Zuletzt geändert am 03.05.2009

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing