Filmklassiker - Biografien und Filme großer Stars

Doris Day

  • Doris Mary Ann Von Kappelhoff
  • geboren: 03.04.1924 (Cincinnati)

Die amerikanische Sängerin und Schauspielerin verkörperte oftmals den Typ des Mädchens von Nebenan oder den der unabhängigen (beruflich erfolgreichen) Frau, die ihre Unschuld zu verteidigen weiß. In den 40er- und 50er-Jahren drehte sie etliche Filmmusicals für das Filmstudio Warner Brothers, in den 60er-Jahren folgten dann harmlose Sex-Komödien, von denen die gemeinsam mit Rock Hudson (1925-1985) gedrehten heute wohl ihre populärsten sind.

Doris besucht die Withrow High School in Cincinnati und die Fanchon and Marco Dance School in Los Angeles. Ein Autounfall, bei dem sie sich ein Bein bricht, beendet ihren Traum von einer Karriere als Tänzerin. Sie erhält die Chance, in lokalen Radioshows (beim Radiosender WCPO in Cincinnati) zu singen. Hier wird sie auch von Barney Rapp entdeckt, der sie in seine Band aufnimmt. Er gibt ihr den Künstlernamen 'Day', der auf dem Song »Day by Day« beruht, den Doris im Radio oft gesungen hatte. Als Sängerin arbeitet Doris Day in den Bands von Fred Warning, Bob Crosby und Les Brown.

Ihr Filmdebüt gibt sie 1948 in dem Musical Romance On The High Seas (Regie: Michael Curtiz). Viele weitere Musicals und Komödien folgen. Ab 1948 moderiert sie zusammen mit Bob Hope eine erfolgreiche Radiosendung.

Doris Day
Doris Day, Tuschezeichnung von Thomas Schöne, mit freundlicher Genehmigung

In dem Film »Calamtity Jane« / »Schwere Colt in zarter Hand« (1953) singt sie den mit einem Oscar® ausgezeichneten Song Secret Love. Eine ernsthafte Rolle meistert sie in dem Drama »Love Me Or Leave Me« / »Tyrannische Liebe« (1955), in dem sie die Nachtclubsängerin Ruth Etting darstellt. In dem Hitchcock-Klassiker »The Man Who Knew Too Much« / »Der Mann der zuviel wusste« (1956) spielt sie die Ehefrau von James Stewart. Ihr Lied »Que sera, sera« rettet hier ihrem entführten Sohn das Leben.

Ihre einzige Oscar®-Nominierung erhält sie 1959: als genervte Innenarchitektin, die sich mit dem Frauenhelden Rock Hudson den Telefonanschluss teilen muss, in dem Komödienklassiker »Pillow Talk« / »Bettgeflüster«. Mit Rock Hudson dreht sie außerdem noch »Ein Pyjama für zwei« (1961) und »Schick' mir keine Blumen« (1964).

Ab 1968 spielt sie in 128 Folgen der beliebten Sitcom The Doris Day Show (1968-1973) die Witwe Doris Martin.

Doris Day war viermal verheiratet:

  • mit dem Posaunisten Al Jordan (1941-1942, ihr gemeinsamer Sohn ist Terry Melcher (1942-2004)),
  • mit dem Musiker George Weidler (1946),
  • mit Martin Melcher (von 1951 bis zu Melchers Tod im Jahre 1968)
  • und mit Barry Comden (1976-1981)

Sie zieht sich seit den 80er Jahren mehr und mehr aus der Öffentlichkeit zurück und engagiert sich für die Doris Day Animal Foundation.

« Zurück

Biografien

Zuletzt geändert am 29.06.2010

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing