Filmklassiker - Biografien und Filme großer Stars

Audrey Hepburn

  • Edda Kathleen van Heemstra Hepburn-Ruston
  • geboren: 04.05.1929 (Brüssel, Belgien)
  • gestorben: 20.01.1993 (Tolochenaz, Schweiz)

Audrey Hepburn gilt als Inbegriff der »unschuldigen Zerbrechlichkeit«. Geboren wurde sie als Tochter der holländischen Baronin Ella van Heemstra und des irischen Bankiers John Victor Anthony Hepburn-Ruston. Ihre Kindheit war von der Trennung ihrer Eltern überschattet. Während des Zweiten Weltkrieges musste die Familie flüchten, die 15-jährige Edda erkrankte durch die Unterernährung an Gelbsucht und zog sich eine chronische Magersucht zu, von der sie sich nie wieder vollkommen erholen sollte.

Nach dem Krieg ermöglichte Ella ihrer Tochter Ballettunterricht bei der bekannten Ballettlehrerin Madame Gaskell. Während des Unterrichts wurde Edda von dem holländischen Dokumentarfilmer Charles Huguenot van der Linden entdeckt, der ihr eine kleine Rolle in dem Holland-Werbefilm 'Nederlands in 7 Lessen' gab.

1948 ging Edda zusammen mit ihrer Mutter nach England. Sie änderte ihren Namen in Audrey Hepburn und nahm dort wieder Ballettunterricht. Sie arbeitete als Zahnarztassistentin, Büroangestellte und Modell für Modefotografen. Schließlich erhielt sie eine Rolle in dem Musical 'High Button Shoes', danach in den Stücken 'Sauce Tartare' und 'Sauce Piquante'. Durch Veranlassung des Theater-Impresarios Cecil Landeau erhielt sie Schauspielunterricht von dem ehemaligen Charakterdarsteller Felix Aylmer.

1950 wurde Audrey von dem Casting Director Robert Lennard entdeckt und erhielt eine Rolle in der Komödie 'Laughter In Paradise' ('Wer zuletzt lacht'). Nach mehreren belanglosen Filmen trat die französische Schriftstellerin Collette in Audreys Leben: sie vermittelte Audrey die Rolle der Gigi in dem gleichnamigen Musical am Broadway. Es wurde ein großer Erfolg. Zugleich erhielt sie ein Angebot der Paramount: die Hauptrolle in dem Film 'Roman Holiday' ('Ein Herz und eine Krone', 1952) unter der Regie von William Wyler. Für ihre Rolle der Prinzessin Anne, die für einen Tag ihren Pflichten entflieht und sich dabei in den Reporter Gregory Peck verliebt, erhielt sie den Oscar® als beste Hauptdarstellerin.

Audrey Hepburn
Audrey Hepburn, Tuschezeichnung von Thomas Schöne, mit freundlicher Genehmigung

1954 folgte Billy Wilders 'Sabrina', in dem sie zunächst für William Holden schwärmt, sich dann aber in dessen älteren Bruder Humphrey Bogart verliebt. Das Theaterstück 'Undine' hatte im Februar 1954 Premiere. Für ihre dramatische Hauptrolle erhielt Audrey Hepburn den Tony. Ihren Partner Mel Ferrer heiratete sie am 24.09.1954. Gemeinsam mit Mel Ferrer entstand 1956 das Epos 'Krieg und Frieden'.

'Funny Face', eines der letzten bedeutenden Film-Musicals, drehte Audrey mit niemand geringerem als Fred Astaire als Partner. Ein köstlicher Filmspaß in überwältigendem Technicolor. Nach 'Love In The Afternoon' ('Ariane - Liebe am Nachmittag', 1957) und 'Green Mansions' ('Tropenglut', 1959) folgte 1959 'The Nun's Story' ('Die Geschichte einer Nonne'), worin sie eine ihrer besten Rollen spielte (Oscar®-Nominierung!).

Nach dem Western 'The Unforgiven' ('Denen man nicht vergibt', 1960) drehte Audrey einen ihrer bekanntesten Filme: 'Breakfast At Tiffany's' ('Frühstück bei Tiffany', 1961). Die Rolle des verletzlichen Playgirls Holly Golightly brachte ihr eine weitere Oscar®-Nominierung ein.

Nach 'The Children's Hour' ('Infam', 1961) drehte sie zusammen mit Cary Grant die Krimikomödie 'Charade' (1963), die stark an die Filme Alfred Hitchcocks angelehnt ist. 'My Fair Lady' (1964) erhielt einen Oscar® als bester Film das Jahres. Wenn man Audrey die Rolle des einfachen Blumenmädchens auch nicht abnimmt - als Lady ist sie grandios!

1967 erhielt sie eine weitere Oscar®-Nominierung für ihre blinde Susi Hendrix, die sich in 'Wait Until Dark' ('Warte bis es dunkel ist') gegen brutale Gangster wehren muss. Ihre letzte erwähnenswerte Rolle spielte sie 1976. Nach 9-jähriger Filmpause überzeugte sie als gereifte Gefährtin von Robin Hood (Sean Connery) in 'Robin And Marian' ('Robin und Marian').

Audrey Hepburn war zweimal verheiratet: mit Mel Ferrer von 1954 bis 1968, und mit Andrea Dotti von 1969 bis 1980.

Sie setzte sich für die Welthungerhilfe ein und arbeitete für die UNICEF.

Sie starb am 20. Januar 1993.

Auszeichnungen:

Oscar®:

Oscar®-Nominierungen:

Biografien

Zuletzt geändert am 29.06.2010

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing