Urlaub in Oberbayern

Orte - Prien

Aus dem Urlaubstagebuch...

Prien Prien Prien

Endlich Urlaub! Am 26.04.2004 fuhr "mein" Zug in Richtung Prien am Chiemsee in Oberbayern!
Und, wie das so ist, wenn Engel reisen - ich hatte allerschönstes Frühlingswetter! ;-)
Meine Unterkunft - eine kleine Ferienwohnung bei der Familie Rabe - gefiel mir auch sehr gut! Ausreichend Platz, eine Kochecke, eine Sitzecke, ein Doppelbett, ein kleiner Balkon, WC und Dusche - alles da, was man so braucht!

Aus dem Urlaubstagebuch...

Montag, 26.04.04

Anreise!

Fast 12 Stunden war ich mit dem Zug unterwegs - wohl daher, weil ich ja mein Rad mitnehmen wollte - und das geht natürlich nur in Zügen mit entsprechenden Wagen, in denen Räder (und die Fahrer) untergebracht werden. Jedenfalls: um 21:30 Uhr war ich am Ziel. Fast. Jetzt musste ich nur noch meine Unterkunft finden. Kein Problem - im Dunkeln und ohne Ortskenntnisse...
Zum Glück hatte ich mir den Stadtplan von Prien ausgedruckt, und nach einer kleinen Ehrenrunde war der Kompass richtig eingestellt *lol*

Aus dem Urlaubstagebuch...

Dienstag, 27.04.04

Die Gegend erkunden!

Bin kreuz und quer durch die Landschaft geradelt. Früh morgens - natürlich erst einmal zum See "hinunter", dann in die Stadt, um mir eine Radtourenkarte zu kaufen. Danach ging es dann in Richtung Bad Endorf, (fast bis) zum Simmsee, quer durch schöne, ruhige Landschaft (Rundweg Simmsee) . Kaum eine Menschenseele war unterwegs. Sehr schön: die Kirche bei Rain/Anger (Thalkirchen), auf einem Hügel gelegen. Abends ging es noch einmal den Uferweg entlang bis Bernau (wo ich auch einen ALDI entdeckt habe, hi hi)

Aus dem Urlaubstagebuch...

Samstag, 01.05.04

Rund um Prien

Pünktlich zum 1. Mai wurde das Wetter schlechter - nach 1 Woche Sommerwetter zog sich nun der Himmel zu und es regnete auch etwas. Morgens bin ich rund um Prien geradelt, habe das alte Wasserrad am "Wasserfall" entdeckt, mit dem tatsächlich noch Strom erzeugt wird, und bin dann weiter gefahren überīs Land...
Zurück ging es dann an blühenden Obstbäumen vorbei in die Stadt, wo sich gerade Trachtler und Volksmusikanten unter dem Maibaum versammelt hatten, zur Freude der Touristen. Ich staunte nicht schlecht, als ich dort auch meinen "Hausvater" in zünftiger Chiemgauer Tracht entdeckte :-)

Meine abendliche Radtour führte mich den Uferweg des Chiemsees entlang in Richtung Breitbrunn. Wolkenberge, durch die das Sonnenlicht fällt ist doch einmalig schön, oder? Dieses Licht - wunderbar!

Aus dem Urlaubstagebuch...

Sonntag, 02.05.04

Radtour

...am Uferweg entlang, über Rimsting, Schafwaschen, Eßbaum, Guggenbichl, Hochstätt weiter bis Breitbrunn und Gstadt bis nach Seebruck. Dort gibt es ein Römer-Museum und einen großen Yachthafen zu bewundern. Von Gstadt aus hat man einen wundervollen Blick auf die Fraueninsel - auch wenn er an diesem Tag wolkenverhangen war...
Abends radelte ich dann noch einmal in Richtung Bernau. Kurz vor dem Gewitter war ich wieder zurück in meiner Unterkunft. Sieht so ein schwarzer Himmel vor einem Unwetter nicht beeindruckend aus? :-)
Es kam ganz schön "was herunter", und ich konnte froh sein, im Trockenen zu sitzen :-)

zum Seitenanfang

Letzte Änderung: 26.12.2008

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing