Navigation

Kalenderblatt vom 10. Juli

Nikola Tesla (1856-1943)
Der Physiker und Elektrotechniker Nikola Tesla (1856-1943) wird am 10. Juli 1856 in Smiljan (Österreich-Ungarn, heute Kroatien) geboren. Quelle: [16].

Geburtstage:

  • 1509: Johann Calvin - franz.-schweiz. Reformator, schuf d. Grundlagen für die Reformierten Kirchen, 'Calvinismus'
  • 1824 (vor 190 Jahren): Rudolf von Bennigsen - deutscher Politiker
  • 1830: Camille Pissarro - franz. Maler, Graphiker, Jude, schuf impress. Landschaften u. Stadtansichten
  • 1834 (vor 180 Jahren): James Abot MacNeill Whistler - amerikanischer Grafiker und Maler
  • 1846: Elisabeth Förster-Nietzsche - deutsche Herausgeberin
  • 1852: Alfred von Kiderlen-Wächter - deutscher Politiker
  • 1856: Nikola Tesla - in Kroatien geb. serbisch-amerikanischer Physiker, Elektrotechniker
  • 1867: Max Prinz von Baden - deutscher Reichskanzler
  • 1871: Marcel Proust - franz. Schriftsteller, 'Auf der Suche nach der verlorenen Zeit' (1913-1927)
  • 1878: Otto Freundlich - deutscher Maler, Grafiker und Bildhauer
  • 1883: Friedrich Flick - deutscher Unternehmer
  • 1886: John Gort - britischer Feldmarschall und Generalstabschef
  • 1888: Giorgio de Chirico - italienischer Maler
  • 1895: Carl Orff - deutsch. Komponist, schuf einen neuartigen Bühnenstil, 'Carmina burana'
  • 1895: Nahum Goldmann - zionistischer Politiker, 1949-1977 Präsident d. Jüdischen Weltkongresses 1949-1977, Präsident d. Zionistischen Weltorganisation 1956-1968
  • 1897: Manko Brosio - italienischer Diplomat und NATO- Generalsekretär
  • 1902: Günther Weisenborn - deutscher Schriftsteller
  • 1902: Kurt Alder - deutscher Chemiker
  • 1914 (vor 100 Jahren): Joe Shuster - amerikanischer Comiczeichner, »Superman«
  • 1915 (vor 99 Jahren): Rudi Singer - deutscher Journalist
  • 1915 (vor 99 Jahren): Saul Bellow - amerik. Schriftsteller, Nobelpreis 1915
  • 1920: Owen Chamberlain - amerikanischer Physiker
  • 1928: Bernard Buffet - französischer Maler und Grafiker
  • 1934 (vor 80 Jahren): Alfred Franz Maria Biolek - deutscher Fernsehmoderator und Produzent
  • 1943: Arthur Ashe - amerikanischer Tennisspieler
  • 1985: Mario Gómez García - deutscher Fußballspieler

zum Seitenanfang

Ereignisse:

  • 138:Thema: Römisches Weltreich Der römische Kaiser Hadrian (Publius Aelius Hadrianus, 76-138) stirbt in Baiae in der Nähe von Neapel. Seine Regierungszeit ist von reger Bautätigkeit gepräg, es entstehen Tempelbauten, Sport- und Theateranlagen. Auch der Pantheon-Tempel (80 abgebrannt) wird neu errichtet. Im Norden Britanniens lässt Hadrian ab 122 einen 120 Kilometer langen Grenzwall (Limes) zum Schutz gegen die Caledonier (Schotten) errichten, den »Hadrianswall« (vollendet 136). Das später »Engelsburg« genannte Mausoleum Hadrians wird im Jahr 139 von Kaiser Antoninus Pius eingeweiht.
    Thema: Israel Unter Kaiser Hadrian wird 135 der jüdische Aufstand, der drei Jahre zuvor in Judäa unter der Führung von Simeon Bar Kochba (hebr. »Sternensohn«, gestorben 134) ausgebrochen ist, brutal niedergeschlagen. Jerusalem wird zerstört, die jüdische Religionsausübung verboten, die Überlebenden werden aus Judäa vertrieben, dass zur Provinz Syria Philistraia wird. Es beginnt die Zeit der »Diaspora« (griech. »Zerstreuung«, hebräisch »Galut«, latein. »Exil«) des jüdischen Volkes.
    Link: Simon Bar Kochba in der Wikipedia
  • 1559: Der französische König Heinrich II. (Henri II., 1519-1559) stirbt an den Folgen einer Verletzung, die ihm bei einem Turnier am 1. Juli zugefügt worden ist - sein Auge war von dem Splitter einer Lanze durchbohrt worden, der dann in sein Gehirn eindrang. Seine Frau Katharina de'Medici (1519-1589) übernimmt die Regentschaft für ihren noch unmündigen Sohn Franz II. (1544-1560). Diana de Poitiers (1499-1566), die einflussreiche Geliebte von Heinrich II., wird vom Hof verbannt (siehe auch: 22. April 1566).
    Link: Heinrich II. in der Wikipedia
  • 1584: In Delft wird Wilhelm I., der Schweiger (Willem de Zwijger, 1533-1584), Graf von Nassau, Prinz von Oranien, Statthalter von Holland, Seeland und Utrecht, von dem katholischen Fanatiker Balthazar Gérard erschossen. Seit 1560 führte er den niederländischen Widerstand gegen den katholischen spanischen König Philipp II. (1527-1598), der die Reformation in den Niederlanden unterdrücken will. Philipp lässt Wilhelm, der für die Unabhängigkeit der niederländischen Provinzen und deren Zusammenschluss kämpft, 1580 für vogelfrei erklären. Am 26. Juli 1581 sagen sich die zusammengeschlossenen sieben nördlichen Provinzen der Niederlande von Spanien los und erklären Philipp II. für abgesetzt.
    Link: Wilhelm I. von Oranien in der Wikipedia
  • 1609:Thema: Dreißigjähriger Krieg Gründung der »Katholischen Liga« der katholischen Reichsstände unter der Führung von Herzog Maximilian I. von Bayern (1573-1651). Feldherr wird 1610 Johannes Tserclaes Graf von Tilly (1559-1632). Unterstützt wird die Liga von Spanien und dem römisch-deutschen Kaiser Rudolf II. (1552-1612).
    Link: Die »Katholische Liga« in der Wikipedia
  • 1947:Thema: Israel Das Flüchtlingsschiff »President Garfield«, später umbenannt in »Exodus 1947«, mit 4.554 Überlebenden der Konzentrationslager an Bord, verlässt den Hafen von Sète (Frankreich). Die Haganah (die jüdische Miliz) hatte es von einem Abwrackunternehmen in den USA erworben. Am 18. Juli wird die »Exodus« von zwei Zerstörern der Royal Navy gerammt. Zwei Passagiere und ein Besatzungsmitglied kommen dabei ums Leben. Bei den anschließenden Kampfhandlungen während des britischen Enterkommandos sterben 146 Flüchtlinge. Die schwer beschädigte »Exodus« wird in den Hafen von Haifa geschleppt. Die Flüchtlinge werden mit Gefangenenschiffen zurück nach Frankreich deportiert und von dort einen Monat später in die britische Besatzungszone Deutschlands. Die löst einen Skandal und einen weltweiten Protest aus. Die »Exodus-Affäre« beschleunigt die Entscheidung zu einer Teilung Palästinas (siehe 29. November 1947).
    Link: Die »Exodus« in der Wikipedia
  • 1976:Thema: Katastrophen Im italienischen Seveso wird durch eine Explosion im Reaktor einer Chemiefabrik eine Giftgaswolke freigesetzt und dadurch eine der größten Chemiekatastrophen der Geschichte ausgelöst. Hochgiftiges Dioxin verseucht ein 18 Quadratkilometer großes Gebiet, etwa 200 Menschen erleiden akute Vergiftungen (Chlorakne), zahllose Tiere verenden. Aufgrund der Fehleinschätzung der Gefahr erfolgt die Schließung der Fabrik und die Evakuierung der Bevölkerung erst Tage später. Zu einem neuen Skandal kommt es im Sommer 1982 bei der Entsorgung der Giftfässer mit den dioxinhaltigen Reaktorinhalten. Die Fässer verschwinden spurlos und tauchen erst 1983 in Frankreich wieder auf. In Basel werden sie in einem Spezialofen verbrannt.
    Link: Das Sevesounglück in der Wikipedia
  • 1985:Thema: Katastrophen Das Schiff »Rainbow Warrior« der Umweltschutzorganisation »Greenpeace« wird in Auckland, Neuseeland, von Agenten des französischen Geheimdienstes versenkt. Die Beziehung zwischen Frankreich und Neuseeland erlebt daraufhin eine Krise, da sich das Schiff, das gegen die französischen Nukleartests im Pazifik demonstriert hatte, in neuseeländischen Hoheitsgewässern befand, und die neuseeländische Regierung bereits seit Jahren gegen die Tests protestiert hatte. 1987 erklärt sich Neuseeland zur nuklearfreien Zone.
    Links: www.greenpeace.org und die »Rainbow Warrior« in der Wikipedia
  • 2002: Das Gemälde »Das Massaker der Unschuldigen« (»Kindermord von Betlehem«) von Peter Paul Rubens (1577-1640) wird bei Sotheby's in London für 76,7 Mio. Dollar versteigert.
  • 2007: In einem von der Vatikanischen Glaubenskongregation veröffentlichten Dokument wird der evanglischen Kirche der Status als »Kirche im eigentlichen Sinn« abgesprochen. Papst Benedikt XVI. löst damit Empörungen bei der Evangelische Kirche Deutschlands aus.
    Link: Vatikan: Evangelische Kirche ist keine Kirche

zum Seitenanfang

« ein Tag zurück | ein Tag vor »

Zuletzt geändert am 16.07.2010

Top
Teilen