Navigation

Berühmte Schiffe

Die Great Eastern

Die Great Eastern
Die Great Eastern, »The iron steam ship "Great Eastern" 22,500 tons: constructed under the direction of I.K. Brunel, F.R.S. -- D.C.L. commanded by Capt. William Harrison«, um 1858
Quelle: Prints & Photographs Online Catalog

Das größte Dampfschiff der Welt hieß ursprünglich »Leviathan«. Während des Baus wurden 2 Werftarbeiter - ein Nieter und sein Lehrling - zwischen den Planken eingeschlossen, was jahrelang unentdeckt blieb.

Als vollkommen aus Stahl gebaute »Great Eastern« lief das Schiff im Jahre 1858 vom Stapel. Sie hatte eine Länge von über 210 Metern und wog 27.400 Tonnen. Angetrieben wurde der Koloss von zwei gewaltigen Dampfmaschinen mit je 4200 PS Leistung. Technisch (und auch wirtschaftlich) war das Schiff seiner Zeit weit vorraus, denn ein 'Fassungsvermögen' von 4000 Personen und 6000 Tonnen Ladung erwiesen sich als etwas überdimensioniert - und als Fehlinvestition! Das Schiff wurde später als Kabelleger eingesetzt. Als einziges je gebautes Schiff verfügte die »Great Eastern« sowohl über zwei seitliche Schaufelräder (17m Durchmesser!) als auch eine Schraube am Heck. Zudem ließ es sich noch an sechs Masten besegeln.

Das Schiff schien vom Unglück verfolgt zu sein: auf der Probefahrt wurden 2 Menschen bei einer Kesselexplosion getötet. Auf der ersten großen Fahrt von Southampton nach New York ertrank der Kapitän. Auf der zweiten Reise lief das Schiff auf Grund, auf der dritten gingen Schaufelräder und Ruder zu Bruch. Der englische Konstrukteur Isambard K. Brunel starb wenig später an psychischer Überlastung - die Fehlschläge waren zuviel für ihn...

zum Seitenanfang

Letzte Änderung: 26.12.2008

Top
Teilen