Navigation

Seemannsgarn

Gedichte u. Geschichten von Seebären und Landratten

Beim Schiffsbau, Fotografie um 1909
Beim Schiffsbau, Fotografie um 1909
Quelle: Prints & Photographs Online Catalog

Das Meer

Das Meer ist das größte Ganze unserer Erde, die grössten Erdteile sind darin nur Inseln; unsere Wohnplätze sind von Wasser umgeben, ob sie auch tief im Lande liegen, und an jedem erweiterten Horizont leuchtet das Meer auf. Die geschichtliche Bedeutung dieses gewaltigen Überragens der Meeresfläche für die Vergangenheit und die politische Bedeutung für die Gegenwart sind nicht geringer als die physikalischen, die uns längst die Handbücher lehren. Ja, das Meer steht neben dem Land an der Spitze aller politisch-geographischen Betrachtungen...Wenn ich sage, in einer Wasserfläche von 365,5 Mill. liegen 144,5 Mill. qkm Land in Form von Erdteilen und Inseln, so erhebt sich vor meinem geistigen Auge ein ebenso gewaltiges Stück Menschheitsgeschichte. Von diesen Zahlen gehen meine Gedanken zu dem, was sie für die Völker bedeuten. Wenn das Meer fast drei Viertel der Erde bedeckt, dann muß, was weltweite Geltung anstrebt, sich mit dem Meer verbünden. Dann kann nur aus dem Meer der Schatz der Herrschaft über die Erde gehoben werden.

Friedrich Ratzel (1844-1904), deutscher Geograph, aus »Das Meer als Quelle der Völkergröße, 1900«

zum Seitenanfang

Letzte Änderung: 28.05.2009

Top
Teilen